Jul 21 2009

Die Anreise nach Victoria

Da ja jede Reise normalerweile an der eigenen Haustür beginnt, möchte ich auch da anfangen.
Eigentlich hatte ich ja die Idee, meine ganzen Klamotten, die für die Tour benötigt werden – inklusive Rucksack in meinen großen Koffer zu packen, um damit halbwegs komfortabel zu reisen. Aber leider musste ich am Vorabend feststellen, dass diese Idee so garnicht aufging… 🙁
So kam es dann, dass ich den Trekkingrucksack mit allen bepackt habe und dann noch einen kleinen Trolley packen musste, wo der ganze Rest für die Tage in Victoria und Vancouver reinkam. Ich glaube auch, dass es schon ziemlich lustig aussah:
Mein Arbeitgeber erwartet (und, wie ich finde auch zu recht), dass die Mitarbeiter auf den Flügen, wo sie als “normaler” Passagier mitreisen, einen entsprechenden Dresscode einhalten. Also ganz getreu dem Motto “No Jeans, no shirts, no service.”…
Naja, und so stand ich dann in Anzughose, Hemd und halbwegs schicken Schuhen vor der Dame beim Checkin, aber mit einen riesigen Trekkingrucksack auf dem Rücken. Ihr Blick sprach wohl Bände… 😉
Meine “Reisepartner” und ich wollten uns dann am Abend in Victoria treffen. Sie flogen mit der Condor direkt von Frankfurt nach Vancouver, um dann mit Bus und Boot nach Vancouver Island und Victoria zu kommen. Leider war der Condor-Flug schon mehr als voll, sodass mein erster Teil der Reise dann ernst von Düsseldorf nach Toronto ging. Dafür versuchte ich dann in Toronto direkt weiter nach Victoria zu fliegen und mir die Bus- und Bootsfahrt zu sparen.
Angekommen in Toronto musste ich mich dann erstmal um meinen Weiterflug kümmern. Das hat nach einigem Hin und Her aber dann auch recht gut geklappt und mir wurde beim Checkin bereits gesagt, dass der Flug wohl nicht allzu voll sein sollte.
Also fix durch die Sicherheitskontrolle zum Gate gegangen. Dort bekam ich dann kurz vorm Ende des Boardings meine Bordkarte und musste staunen: Obwohl ich “nur” ein Eco-Ticket gekauft hatte, wurde ich ohne zu Fragen in die Business geupgraded. Das nenn’ ich mal kollegialen Service!
Das hat sich dann am Bord fortgesetzt: Wirklich sehr zuvorkommende Flugbegleiter und ein wirklich toller Service haben den Flug in einem doch für die lange Strecke recht kleinen A320 zu einem großen Spass gemacht.

Cabin Entertainment System

Sogar mit Cabin Entertainment System im A320

Ich hatte während des Fluges gefragt, ob ich evtl. zur Landung auf den Jumpseat könnte, aber leider war das aus rechtlichen Gründen nicht möglich (hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert…). Aber trotzdem konnte man ein paar Eindrücke von der wirklich grandiosen Landschaft bekommen:

Anflug auf Victoria

Vancouver

In der hinteren Fähre kamen die anderen an.

Nach dem ca. fünfstündigen Flug konnte ich mir es dann doch nicht verkneifen und einen kurzen  Blick ins Cockpit zu werfen und kurz mit den Kollegen zu quatschen. Vorne waren zwei Kapitäne – es war ein Checkflug – und sie konnten mir noch ein paar nette Tipps für Victoria geben.

Nach dem kurzen Schnack habe ich dann fix das Gepäck geholt und mit dem Shuttlebus für $18 nach Victoria gefahren.

Unsere Unterkunft sollte das Queen Victoria Hotel im Zentrum von Victoria sein. Nur ca. 30 Minuten später kamen dann Martin, Marc und Patrick an. Für eine Strecke von über 8000km eine wirklich super Zeitplanung! 😉

Da wir an dem Tag alle schon recht müde waren, gingen wir dann nur noch ganz klassisch-amerikanisch Burger essen und das bekannte “Absackerbier” trinken.


Comments are closed.