Dez 29 2009

Kofferleben po[dd]cast Folge 1

Endlich ist es soweit: Nach einem bisschen Bastelei vom Probefahrer (und noch weniger von mir) können wir euch unseren ersten Podcast vorstellen! Den Designfehler hier in meinem Blog werde ich auch irgendwann noch entfernen, aber dazu bin ich noch nicht gekommen 😉

Continue reading



Dez 27 2009

Frohe Weihnachten!

Auch wenn die Weihnachtsfeierei und -völlerei ja schon quasi vorbei ist, noch an dieser Stelle ein frohes Weihnachtsfest euch allen und schonmal einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ich hatte meine erste PlanĂ€nderung bekommen, durch die ich nicht spĂ€ter – nein sogar mal frĂŒher nach Hause durfte! So durfte ich dann am Heiligmittag (schreibt man das so?) schon wieder in Richtung Heimat aufbrechen und war somit dann gegen 22:30 Uhr wieder zu Hause. Fast zehn Stunden eher, als ursprĂŒnglich geplant.

Danke, liebe Crewplanung! 😉



Dez 21 2009

Deutscher Blog-Corpus

Zugegebenermaßen, es ist ein wenig OFF-Topic, aber trotzdem mal ein kleiner Hinweis auf den Blog von Matthias Bank, der im Moment an seiner Promotionsarbeit sitzt und darin wohl ein paar linguistische Analysen ĂŒber Blogs erstellen will.

DafĂŒr braucht er – wie sollte es anders sein – deutschsprachige Blogs. Über englischsprachige Blogs gibt es wohl schon eine Blog-Corpus-Datenbank, und so möchte er eine solche fĂŒr die deutsche Blogszene erstellen. FĂŒr Fragen steht er offensichtlich ĂŒber seinem eigenen Blog zur VerfĂŒgung. Ich bin sehr gespannt, was dabei so rauskommt…

Hier kann man sich Anmelden.



Dez 21 2009

Extrem-Shopping in Tokyo

Eigentlich sollte ich ja jetzt schon in Tokyo sein. Aber eben nur eigentlich. Durch das Schneechaos in Deutschland ist der Flieger, den wir hier ĂŒbernehmen sollten noch nichtmal losgeflogen und ich muss mir noch ein wenig die Zeit in der Crewlounge mit Asiaten vertreiben, die sich hier offensichtlich ganz wie zu Hause fĂŒhlen…

Aber immerhin habe ich bei Spiegel Online schon eine passende Seite gefunden: Einkaufstipps fĂŒr Tokyo fĂŒr zwei Stunden.

Wie so mancher wohl schon gehört hat, ist Japan ja unter anderem dafĂŒr bekannt, dass man dort mehr ausgefallene Dinge zu kaufen bekommt, als anderswo. Dies ist in dem Artikel sehr gut beschrieben und vielleicht schaffe ich es ja auch, dieses dort berichteten Zeitplan einzuhalten…mal schauen 😉

FĂŒr diejenigen, die nicht gerade in Tokyo sind, kann ich Tokyomango empfehlen. Es ist ein Blog wo das eine oder andere Gadget vorgestellt wird. Meine Favoriten sind klar der Samuraischwert-Regenschirm und die Lichtschwert-EssstĂ€bchen



Dez 20 2009

Winterliche EindrĂŒcke aus Moskau

Wie schon erwÀhnt, hatte ich ja in Moskau recht viel Zeit zu verbringen. Da war nun ein Problem: Den ganzen Tag im Hotel rumhÀngen und im Internet surfen ist ja auch nicht immer die optimatle BeschÀftigung. Daher sind wir am zweiten Tag einfach mal von unserer Unterkunft am Flughafen Sheremetyevo in die Bahn gestiegen und in die Moskauer Innenstadt gefahren. Allzu lange liess es sich nur nicht aushalten, weil das Thermometer so um die -20 Grad anzeigte. Continue reading



Dez 19 2009

Jede lange Reise geht einmal zu Ende…

Ich hatte ja schon hier und da davon geschrieben, deswegen möchte ich auch dieses “Event” nicht unerwĂ€hnt lassen: Daniel Hopkins der Extreme-Couch-Hopper ist nach 80 Tagen Weltreise wieder zurĂŒckgekehrt!

schuhe

Schon auf seiner Couchhopping-Tour hat er ja in seinem Blog ein paar Einblicke gegeben, was ihm so alles wiederfahren ist. Bis zum Schluß gab es immer wieder interessante Berichte. Sehr gespannt bin ich dann auf das Buch mit der gesamten Geschichte, was dann wohl hoffentlich bald erscheinen wird.

In diesem Sinne: Welcome back und bis bald mal im Westfalenland auf ein Bierchen! (Auch wenn’s kein Kalik ist… ;))



Dez 19 2009

Stand der (kalten) Dinge

Es ist ja schon wieder ein paar Tage her, dass ich hier was geschrieben habe, aber es lag wohl in erster Linie an meinem Urlaub und der nachfolgenden scheisse-was-ist-alles-liegengeblieben-Problematik daheim.

Mittlerweile bin ich schon wieder fleissig am arbeiten und hoffe, dass ich so nach und nach mal dazu komme, den Urlaubsbericht zu schreiben. Ich kann nur schonmal soviel sagen, dass es wirklich spannend und interessant war und wir noch ne Menge Spaß dabei hatten.

schneemuschel

Mitbringsel aus dem Warmen

Es war auch zugegebenermaßen ein gewissen Kontrastprogramm, wenn man im Urlaub gemĂŒtlich am Strand gelegen hat und dann die deutsche KĂ€lte geniessen durfte.

Aber das war ja erst der Anfang: Mein Arbeitgeber war dieses Jahr besonders spendabel und hat mir eine Acht-Tagestour ĂŒber Weihnachten geschenkt. Und dann nichtmal da, wo’s schön und warm ist, sondern ich darf ĂŒber Moskau nach Tokyo fliegen, um dann den Heiligabend selber im eher kĂŒhlen Krasnojarsk (Sibirien) zu verbringen. Weisse Weihnachten garantiert. (Aktuell: Minus 25 Grad Celsius…)

Naja, immerhin komme ich dann vielleicht mal zu ein paar weiteren Blog-EintrĂ€gen…

Ich geh’ jetzt mal den roten Platz anschauen…komm mir nur wie @schinkenkaese vor, die auch schon feststellen mussten, dass man wie nen Michelin-MĂ€nnchen aussieht. 😉



Dez 2 2009

Wo man am besten nicht hinsollte…

Es gibt ja eine Menge ReisefĂŒhrer, die einem empfehlen welche Stellen auf dieser Welt am besten und am schönsten sind. Aber es ist wirklich schwer herauszufinden, wo man am besten nicht hinsollte.

DafĂŒr gibt es eine Interessante Webseite: Unter comebackalive.com findet man eine wirklich praktische Weltkarte, die einem einfach mittels Farben zeigt, was sicher und was nicht so sicher ist.

In diesem Sinne schöne GrĂŒĂŸe aus Miami, einer der gefĂ€hrlichsten StĂ€dte der USA! 😉



Dez 2 2009

Last-Minute-Urlaub

Naja…jeder weiss ja sofort, was damit gemeint ist, aber ich glaube, dass ich das dieses Mal fĂŒr mich neu definiert habe.

last_minute

Den Urlaub hatte ich schon lange und ich wusste auch schon lĂ€nger, was ich machen wollte: FĂŒr die VerlĂ€ngerung meines Privatpilotenscheines sollte es mal wieder nach USA gehen, damit ich dort ca. 12 Flugstunden absolviere.
Der Grund dafĂŒr ist einfach: Dasselbe Flugzeuge und dieselben Stunden kosten in Deutschland annĂ€hernd doppelt so viel – also warum nicht ein bisschen was erleben und Geld sparen.

Da ich schon öfters an der WestkĂŒste der USA war, sollte dieses Mal die OstkĂŒste herhalten und was geht nur zur Winterjahreszeit: Klar, Florida! Also ein wenig gegoogelt und ein paar Karten angesehen und so war schnell klar, dass ich diese 12h nicht einfach “nur” in Florida umherfliegen will, sondern noch ein bisschen Strecke machen wollte.

Also war schnell die Idee geboren, von Florida auf die Bahamas und zurĂŒck zu fliegen.

Wer schonmal in den USA war weiss natĂŒrlich, dass es ĂŒberhaupt kein Problem ist, an irgendeinem Flugplatz ein Flugzeug zu chartern,  um damit durch die Gegend zu fliegen. Jedoch ist es ja so, dass die Bahamas nicht zu den USA gehören und man somit mit dem Flieger ins Ausland fliegt, was eine deutlich teure und aufwendigere Versicherung fĂŒr den Vermieter bedeutet. Nach einiger Suche und dank eines ehemaligen Flugschul-Kollegen habe ich dann aber eine Flugschule gefunden hatte, die es erlaubt, konnte es losgehen.

War also nur noch die Frage, wer alles mitkommen möchte.

Als erstes fielen mir natĂŒrlich Jan und Matze ein, die schon das letzte Mal mit dabei waren. Matze konnte leider aus zeitlichen GrĂŒnden nicht, aber Jan war auf jeden Fall dabei. Circa zwei Wochen vor Abflug hatte sich dann Lennart noch gefunden, der auch mit von der Partie sein sollte.

Und warum jetzt “Last-Minute-Urlaub”?

Naja, bis auf das ungefĂ€hre Abflugs- und Ankunftdatum war dann wohl kaum weiter irgendwas geplant. Immerhin habe ich die Flugschule eine Woche vorher kontaktiert und konnte noch einen Flieger fĂŒr die Zeit reservieren.
Der Rest ist eher ungeplant und spontan entschieden worden. Deswegen Last-Minute-Urlaub.

Die Details und Geschichten werden folgen. Im Moment sitze ich gerade in einem wirklich netten Hostel mit dem Namen “Pirate Haus”. Morgen geht es los und wir fliegen auf die Bahamas…ich bin sehr gespannt! 🙂