Okt 24 2010

Foto: Der Sonne hinterher

Manchmal hat man etwas Glück wenn man von (Fern-)Ost zurück nach Hause fliegt. Im Idealfall startet man kurz nach Sonnenuntergang und fliegt dann der Sonne hinterher. So hat man dann 4h lang einen solchen Anblick:

Flyin' into the sunset...

Da fällt mir nur meine Flugschulzeit ein mit der Frage im Navigationsunterricht: Auf welchem Breitengrad muss man in westliche Richtung bei einer Geschwindigkeit von 900km/h mindestens fliegen, dass sie Sonne vor einem (scheinbar) wieder aufgeht?

Na…wer weiss es? 😉


11 Responses to “Foto: Der Sonne hinterher”

  • Will Sagen Says:

    Da, wo der Erdradius etwa 3.500 m beträgt.

  • Will Sagen Says:

    km sollte das heißen.

  • Flo Says:

    Also ich habe versucht, das ganze mal ohne Internet-Suche zu lösen, und GLAUBE, auf den Trichter gekommen zu sein. Habe die ab initio Ausbildung (abgesehen vom Medical) bei air berlin sicher und meine FQ für LH ist am Mittwoch und Donnerstag. Meine Lösung wäre, dass dies nördlich von dem nördlichen Breitengrad bzw. südlich von dem südlichen Breitengrad der Fall ist, der (aufgerundet) 3.436km lang ist (angenommen, der Äquator ist 40.000km lang). Das ist (und das ist der Knackpunkt, ich habe versucht, das ganze mit Pythagoras und Trigonometrie zu lösen, weiß aber nicht so genau, ob das jetzt genau stimmt) dann südlich bzw. nördlich vom etwa S/N 57,33° Breitengrad der Fall. Was sagt der Pro dazu?

  • Flo Says:

    Oben meinte ich mit den 3.436 natürlich nicht die tatsächliche Länge des Breitengrades, sondern den kürzesten Abstand des gesuchten Breitengrades zur Achse zwischen Nord- und Südpol.

  • Will Sagen Says:

    Nun, der Lösung muss man sich ja so nähern: Die Erde dreht sich einmal am Tag um sich selbst. Wenn man 900 km/h fliegt, sind das 21.600/24h. Mit dieser Geschwindigkeit muss man mindestens fliegen, um an der gesuchten Stelle schneller als die Erddrehung zu fliegen. Auf eine Kreisbahn übertragen entspricht das einem Radius (R=U/2pi). Das sind dann 3.438 km. Abzüglich 10 km Flughöhe wäre man bei 3.428 km.
    Bei mir hapert es im Moment an der Umrechnung des Radius auf einen Breitengrad. Das müsste ich dann mal nachschlagen… 😉

  • kofferleben Says:

    Moin,

    ihr liegt beide ziemlich richtig. 🙂

    Pro Tag dreht sich die Erde einmal um sich selbst, d.h. 24h pro 40000km (vereinfacht). Pro Stunde legt die Sonne also am Äquator 1666km/h zurück.

    Also wäre die Gleichung “Bei welcher Breite sind die Geschwindigkeiten gleich?”.

    Nun laufen die Breitengrade zu den Polen ja zusammen, sodass man die Geschwindigkeit für eine bestimmte Breite ermittelt, indem man sie mit dem cosinus von der Breite multipliziert. (Bei 0 Grad -> 1 -> Äquator, bei 90 Grad -> 0 -> Pol)

    Der Rest ist Umstellungssache und man kommt in etwa auf diese 57°…
    (Ja, vorrausgesetzt, man vernachlässigt die Höhe und die Jahreszeit… ;))

    So, für diese frühe Uhrzeit genug Mathe, ich geh mal fliegen… 😉

  • Flo Says:

    Wo ist der Like-Button bez. “ich geh mal fliegen”? 🙂 Will auch 🙁 Naja, moin werd’ ich mit ner 735 von Euch von DUS nach HAM schippern, hoffentlich hab’ ich wieder mal das Glück, auf den Jumpseat zu kommen (1x hat’s bisher geklappt).

  • kofferleben Says:

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Test!

  • Young Pilot Says:

    Wunderschöner Anblick, da wird der normale Bürogummi doch seeeeeeeehr neidisch 😀

    Du fliegst MD11? Bei Lufthansa Cargo?

    Gruss

    Roman

  • kofferleben Says:

    Hi Roman!

    vielen Dank, immerhin kann ich dir sagen, dass die Arbeitszeiten manchmal eher Neid auf einen Bürojob machen, aber alles hat nunmal Vor- und Nachteile… 😉
    Und du hast es richtig auf dem Foto erkannt, es ist eine MD-11 zu sehen, die ich fliege…

    Gruss,

    Olli

  • Young pilot Says:

    Ciao Olli

    Sicher, die Arbeitszeiten sind regelmässig. Aber wenn man vergleicht was du für ein Büro hast und was ich für ein Büro habe, da wird jeder deines wollen 😉
    Aber nur noch ein paar Jährchen, dann habe ich meine Grundausbildung abgeschlossen und dann folgen die Bewerbungen beim Militär und bei der Swiss 😉

    Viel Spass, geniess deinen Job. Er ist etwas einzigartiges und es gibt viele die dich dafür beneiden und nur zu gerne tauschen würden 😉

    Lg Roman