Sep 18 2013

Eine wirklich tolle Geschäftsidee – oder: Wie die TSA aus Schikane auch noch Geld macht

Nach den Anschlägen vom 11. September wurden ja Hals über Kopf eine Menge neuer Verordnungen in und von den USA geschaffen, die unser terrorgefährdetes Leben ja unglaublich sicher machen sollen.

Die Beurteilung, ob das gelungen ist, überlasse ich einfach mal jedem selbst.

Aber – wie der Amerikaner sagen würde – “it’s the law!” und so kann man wohl oder über nichts gegen diese Schikane an amerikanischen Sicherheitskontrollen machen. (Übrigens: Auch Crews “dürfen” diese Prozeduren über sich ergehen lassen…).

Doch halt! Jetzt gibt es -die- Lösung für das Problem: Man kann sich nun vorher bei der TSA anmelden und dann braucht man auf einmal nicht mehr die Schuhe und den Gürtel ausziehen, den Laptop aus der Tasche nehmen und sogar Flüssigkeiten brauchen nicht mehr aus der Tasche genommen werden. Wahnsinn! Dabei waren doch gerade die Flüssigkeiten der Grund, weswegen wir alle schon halbe Terroristen waren.

Und wo ist der Haken? Naja, aktuell geht es nur für unsere amerikanischen Freunde (und nicht für Ausländer) und man muss sich vorher bei der TSA für eine läppische Gebühr von $85 anmelden…

Kann man Sicherheit jetzt also kaufen?

smith-tsa-kids-1st-cavity-search

(gefunden auf mojito.over-blog.net)

(via NBCNews)


Comments are closed.