Mai 18 2010

Und ich träum von Chicago…

Kürzlich wollte ich ja schon nach Chicago. Nicht nur wegen des iPads, sondern einfach weil ich diese Stadt wirklich gerne mag.

Doch da kam plötzlich eine große Wolke aus Asche und ich durfte doch nicht fliegen – der Flug wurde ersatzlos gestrichen.

Heute Abend sollte ich nach Chicago. Ich habe mich gefreut, dass es dann endlich dahin ging. Dann aber ein Anruf von der Crewplanung: “Ja, aufgrund der vielen Überstunden die sie haben, ist der Flug aus ihrem Plan gefallen und sie haben nun Reserve…“. Toll. Überstunden futsch, Jazzkneipe in Chicago futsch und das iPad muss ich mir wohl in Deutschland ansehen.

Dann noch die schöne Meldung, dass ich nächstes Jahr mit einer Freundin nicht in den Urlaub nach Chicago fliegen kann, weil sie schwanger geworden ist.

Also träum ich mal weiter von Chicago…frei nach Clueso… 😉



Apr 21 2010

Es geht weiter…nur wie?

Das Warten hat ein Ende: schliesslich hab ich aus dem Reservedienst doch noch was gewonnen und es geht auf einen Nachtflug nach Riad. Hauptgewinn sozusagen.

Auch hat gerade die deutsche Flugsicherung bekanntgegeben, dass der Luftraum nun nicht mehr gesperrt ist.

Eigentlich sehr interessant. Die Tagen wurden Flüge unter “Kontrollierten Sichtflug” (CVFR) erlaubt. Offiziell war die Wolke zu dem Zeitpunkt noch vorhanden und (Gott sei Dank) ist nichts passiert. Nun ist diese Aschewolke per Definition nicht mehr da und alles wird gut?

Ich denke, der Hauptgrund war der, dass die so oft angesprochene Fliegerei nach Sicht einen großen Haken hat: Die Verantwortung liegt komplett bei dem Kapitän.

Das Verkehrsministerium, der deutsche Wetterdienst und auch die Flugsicherung und die Airline sind fein raus, wenn was passiert.

Achja: Und offiziell darf bei der VFR-Fliegerei keine Wolke durchflogen werden. Da frage ich mich doch, wie gestern Anflüge an einige deutsche Flughäfen funktioniert haben, die einen stark bewölkten Himmel über sich hatten…

Aber zum Glück ist ja nichts passiert. Und wie gut, dass man im Zweifelsfall jemanden gehabt hätte, auf den die Schuld geschoben werden könnte…



Apr 18 2010

Warum der ganze Vulkanstress?

…das haben sich wohl schon einige Leute gefragt und ich habe überlegt, da etwas zu schreiben. Ist ja im Moment ja auch ein Trend in den Medien.

(Foto by Daníel Örn)

Ich musste jedoch feststellen, dass mein Kollege skypointer schon eine wirklich schöne Erklärung zu den Problemen mit der Vulkanasche geschrieben hat. Sehr zu empfehlen!

Ich setz’ mich mal wieder neben das Telefon und warte auf den Anruf von der Firma…



Apr 18 2010

Heute: Vulkanfrei

Nun ist es auch offiziell für mich amtlich: Genau jetzt sollte ich nach Chicago abheben. Aber eben nur “sollte“.

Wie es ja mittlerweile bei jedem angekommen sein sollte, ist der deutsche Luftraum immer noch wegen der Vulkanaschewolke gesperrt.

Also habe ich heute Abend zum Abendessen nicht in Chicago, sondern in Bielefeld einen Burger verdrückt. War auch irgendwie nicht so lecker, aber was soll’s – immerhin bin ich zu Hause. Wir haben unter den Arbeitskollegen eine private Mailingliste und es gibt dort im Moment ein trending Topic mit dem Namen “Schöne Grüße aus…” wo jeder mal so schreibt wo er gerade ist und was er gerade macht.

Quasi “Postkarte 2.0”.

Es reichte von der Karibik (=Glück) über Malaga bei Regen (=geht so) bis mitten auf der ICE-Strecke Frankfurt-Köln (=fail).

Deswegen an dieser Stelle an die ganzen vielen Kollegen überall in der Welt schöne Grüße und vor allem: Haltet durch! (Naja, und vielleicht kann der eine oder andere ja auch ein paar Grüße hier in diesem Blog lassen…den Ort dann bitte nicht vergessen! 😉)

Ich habe immerhin ein paar Sachen weiter renovieren können und es wird bei mir daheim immer wohnlicher. So gesehen könnte öfters ein Vulkan etwas Asche in den Himmel pusten 😉

Wer noch ein paar schöne Eindrücke bekommen möchte: bei The Big Picture gibt es ein paar eindrucksvolle Bilder zu sehen.

Achja: Und das Ding heisst “Eyjafjallajökull” – vielen Dank an @ravenmokel für das Video!